Pamukkale

File 680Pamukkale (türkisch: Pamuk = Wolle, Kale = Schloss), nahe Denizli, ist wohl der größte Tourismusmagnet im Westen Anatoliens. Zu verdanken hat es seinen Ruhm nicht mehr nur seinen majestätischen Kalksteinterrassen selbst, sondern auch den vielen Büchern, Postern und Souvenirs die inzwischen eine Abbildung der leuchtenden Travertinen schmückt.

File 689Mehr als eine Millionen Besucher finden pro Jahr ihren Weg hier her und sorgen nicht nur für den Hype um dieses besondere Naturwunderwerk, sondern tragen auch zu seiner schleichenden Zerstörung bei. Seit seiner Ernennung zum UNESCO Weltkulturerbe vor inzwischen mehr als zwanzig Jahren, hat sich der Zustand der Travertinen allerdings sehr verbessert und inzwischen nimmt die Qualität und Sauberkeit der Naturkalkbecken und Stufen wieder zu.

Entstanden sind diese schneeweißen Travertinen über tausende von Jahren als das warme mineralreiche Quellwasser, das hier den Berg hinunter fließt, beim Abkühlen Kalzium Karbonat ablagerte und die Stufen und Becken hinterließ. Dieses mineralreiche Wasser war und ist nicht nur zuständig für die Entstehung dieser, in der ansonsten hier so kargen Landschaft der Türkei, schon fast außerirdisch oder arktisch anmutenden Naturpools. Es war auch der Grund warum die antiken Stadt Hierapolis, deren Ruinen man noch heute oberhalb der Travertinen findet, gegründet wurde. Das mineralreiche Wasser galt damals, wie noch heute, als Naturheilmittel gegen Rheuma, diverse Hautkrankheiten und Magenprobleme.

Aufgrund seines Statuses als Weltkulturerbe stehen die Travertinen heute unter besonderem Schutz und nur noch Teile sind begehbar, aber zumindest die Füße kann man noch bei einer der vielen geführten Touren in das ca. 36°C warme Wasser strecken.

In der Stadt Pamukkale selbst gibt es gute Übernachtungsmöglichkeiten und viele Touranbieter. Sind abends aber alle Reisebusse wieder weg, erwacht in Pamukkale das alte verschlafene Städtchen, dass es wohl einst war und man hat die Gelegenheit den türkischen Kleinstadtcharm in vollen Zügen zu genießen.

Für Romantiker oder Photographiebegeisterte gleichermaßen ist die wohl beste Zeit um einen einmaligen Blick auf die Travertinen zu werfen kurz vor Sonnenuntergang. Dann spiegeln sich die letzten Sonnenstrahlen im Wasser und die Pools erleuchten für kurze Zeit in einem magischen Rosa.