Aphrodisias

File 632In Westanatolien, ca. 80km südwestlich von Denizil, in einer bezaubernden Berglandschaft zu Füßen des Berges Baba Dagi liegt um die alte Ortschaft Geyre die antike Stadt Aphrodisias. Als in den 1960er Jahren, mit fortschreitenden Ausgrabungen, das Dorf und die dortigen Bewohner zunehmend im Weg waren, wurden diese kurzerhand in ein Dorf in der Nähe umgesiedelt und damit Platz geschaffen um in mühsamer Kleinstarbeit die umgefallenen Säulen und Kapitelle wieder zu errichten.

File 746Die Geschichte der heute zu besichtigenden antiken Stadt reicht zurück bis ins 2. Jahrhundert vor Christus, als Aphrodisias, nach der Göttin der Liebe, Aphrodite, benannt, deren Hauptkultstätte war. Ruhm und Bekanntheit erlangte die Stadt durch ihre ausschweifenden Festlichkeiten zu Ehren Aphrodites, die viele Besucher in die Stadt lockten, und durch ihre Bildhauerschule, die als einer der besten der antiken Welt gilt. Spuren dieser Schule findet man in den kunstvollen Bildhauereien mit denen die Gebäude der Stadt geschmückt waren und die man noch heute im Museum in Aphrodisias besichtigen kann.

Den Steinbruch aus dem die Bildhauer den Marmor für die aufwendigen Verzierungen bekamen, liegt unweit der Stadt am Hang des Berges. Doch nicht nur Verzierungen, auch ganze Bauwerke kann man noch heute auf dem riesigen Gelände der Stadt bewundern. Der Aphrodite Tempel, ein Theater und das als am besten erhalten geltende antike Stadium, welches einst Platz bot für 30.000 Zuschauer, sind zu sehen. Auch gibt es prunkvolle, aufwändige Thermenanlagen, die mit kunstvollen Mosaiken geschmückt sind, und sogar eine 80m lange Prunkstraße, die einst zum Tempelkomplex zu Ehren Kaiser Augustus führte, ist noch zu erkennen.

In der Frage, ob die Ruinen mit denen in Ephesos vergleichbar sind, scheiden sich die Geister. Was in jedem Fall für Aphrodisias spricht, ist die Ruhe die man hier vor Reisegruppen hat. Zwar entdecken immer mehr Reisende die beeindruckenden Punkstätten Aphrodisias für sich, mit den Massen an Reisegruppen mit denen man in Ephesos konfrontiert wird, kann man dies aber noch lange nicht vergleichen.

Durch die gute Beschilderung (in Englisch) und eine gekennzeichnete Besichtigungsroute durch die Stadt, ist es leicht Aphrodisias auch auf eigene Faust zu erkunden. Für die Besichtigung sollte man ca. drei Stunden einplanen.