Sport in der Türkei

Die Türkei ist ein wahres Paradies für Aktivurlauber und Sportbegeisterte. Ob buchtenreiche Küsten, hohe Gebirgszüge oder reißende Wildwasserflüsse, die Türkei hat für jeden etwas zu bieten. Was den Ausbau und die Infrastruktur betrifft, bestehen allerdings noch große Unterschiede zwischen den touristenreichen Küstenregionen und dem Hinterland, man sollte sich also vorher über das jeweilige Angebot informieren. Im Folgenden eine kleine Übersicht der Sportmöglichkeiten:


Wassersport:
File 782Mit mehr als 8000km Küstenlänge ist die Türkei prädestiniert für jegliche Wassersportart, ob man einfach nur ein Kajak oder Tretboot leihen möchte oder es doch lieber etwas adrenalingeladener mag und sich an Wasser- oder Jet-Ski versucht. Auch Banana-Riding, bei dem man auf einem Lufkissen sitzt, dass hinter einem Schnellboot hergezogen wird, und bei dem es darum geht als letzter ins Wasser zu fallen, wird  in den letzten Jahren immer beliebter.

Auch für Wind-Surfer und Kite-Surfer bietet die Türkei entlang der Bodrum Halbinsel und der Südwestküste viele Reviere in denen man im Sommer mit konstant starkem Wind rechnen kann. Möchte man sein Board nicht im Flieger mitschleppen, bieten zahlreiche örtliche Surfboard -Verleiher ein reiches Angebot.

In Seglerkreisen gilt die Ägäisküste mit ihren vielen Buchten schon lange als Geheimtipp, nicht nur wegen ihrer vielen kleinen Inseln, idyllischen Buchten und klaren Wassern, sondern auch wegen der vielen kleinen Örtchen die man bei Landgang besichtigen kann. Yachten und Ein- bis Mehrtages Törns kann man von zu Hause oder aber direkt vor Ort bei großen Marinas buchen.


Nicht nur auf, auch unter der Wasseroberflächte hat die Türkei wahre Schätze, im wahrsten Sinne der Wortes, zu bieten. Bei Finike und Uluburun (bei Kas) z.B. wurden in den 1970ern und 80ern alte antike Schiffswracks gefunden. Ihre Schätze kann man inzwischen im Museum in Bodrum zu bewundern, die Schiffe selbst liegen aber noch immer für Taucher sichtbar und besichtbar auf dem Meeresgrund. Nicht nur versunkene Schiffe, auch antike Ruinen (z.B. bei Marmaris und  Saros), tausende kleiner Höhlen und ein faszinierendes Unterwasserreich mit Schildkröten, Haien, Delphinen und Corallen laden zum erkunden und bestaunen ein. Pinzipiell darf man in der Türkei überall tauchen, ausgenommen sind nur Militär- und Wissenschaftliche Untersuchungebiete. Allerdings benötigt man entweder eine offizielle Erlaubnis, die man bei den Tourismusbehörden beantragen kann, oder man muss in Begleitung eines offiziellen Tauchführeres tauchen gehen. Für Tauchneulinge gibt es in allen größeren Orten an der Küste Tauschschulen die Schnupperkurse anbieten, besonders viel Auswahl findet man in Antalya.


File 785Paragliding:
Der Berg Babadagi bei Fethiye gilt als besonders geeignet und besonders schön und wird von vielen Profis frequentiert. Nicht nur hat man von hier aus eine wunderschöne Aussicht über die Lagune am Fuß des Berges, sollte man bei gefährlichen Sprüngen oder als Anfänger in Schwieirigkeiten kommen, kann man einfach im Wasser notlanden. Andere Orte an denen Praglyding möglich ist, sind bei Ankara, bei Denizli und um Antalya.


Bergsport:
Wander- und Trekkingfreunde finden eine Vielzahl an Möglichkeiten, aber leider nur eine sehr begrenze Auswahl an Infrastruktur um die wunderschöne und vielseitige türkische Natur und Gebirgswelt erkunden zu können. Markierte Wege und Hütten fehlen oft und selbst Karten sind teilweise fehlerhaft oder ungenau. Es empfiehlt sich immer genügend Proviant dabei zu haben und die Touren unter Anleitung eines Führers zu unternehmen. Dies gilt besonders für  Hochalpintrekking im West-Taurus. Kleinere Wanderungen kann man z.B. in den Mittelgebirgen nahe Kusadasi und Bodrum, in den Taurusausläufern zwischen Marmaris und Fethiye oder im kappadokischen Göreme Nationalpark unternehmen.
Die ausgedehnten Schotterpisten vielen türkischenlen Gebirgsketten laden geradezu zum Mountainbiken ein, allerdings sind die wenigsten Strecken für Anfänger geeignet. Räder kann man in vielen Touristenzentren leihen.
Im Taurus Gebirge nahe Side gibt es viele schmale Canyons die mit ihren reißenden Flüssen zu den besten Rafting Revieren in Europa zählen, besonders bekannt und beliebt ist der Köprülü Canyon der durch einen dichbewaldeten Nationalpark fließt. Viele größere und kleinere Anbieter von Tagestouren verleihen nicht nur die Ausrüstung, sondern organisieren oft auch die Abholung von Hotel und die Veropflegung. Unerfahrene sollten sich auf gar keinen Fall alleine aufs Wasser wagen, da starke Strömungen und verdeckte Wirbel große Gefahren bergen.

 

Golf:
Bekannte Golfplätze gibt es in Belek, bei Antalya, in Istanbul und Ankara. Teilweise bieten Hotels Golfkurse an.

 

Wintersport:
Zwar ist das Wintersportangebot noch in seinen Anfängen, die Zukunft sieht jedoch vielversprechend aus. Schon heute kann man im März und April Ski- und Badeurlaub verbinden, aus dem Skigebiet Saklikent bei Antalya etwa kann man in etwa 45 min am Strand sein. Bekannt ist auch das Skigebiet Ulu Dag bei Bursa, das jedoch nur eines unter ca. 20 Skigebieten in der Türkei ist.