Antalya

File 935

Die Entwicklung Antalyas zur blühenden Metropole und zum Mittelpunkt eines immer rascher wachsenden Tourismusgebietes verlief in den letzten Jahren rasant. Besaß die Hafenstadt im Jahre 1960 noch 51 000 Einwohner, so waren es 2008 bereits an die 800 000.
 
File 614Gleichzeitig entstanden zahlreiche neue Vorstädte mit modernen Häuserblocks und Wohngebäuden sowie eine ausgeprägte touristische Infrastruktur mit Pensionen und Restaurants. Die gleichnamige Provinz zeichnet sich durch ihre außergewöhnliche Fruchtbarkeit aus- Zitrusfrüchte, Gemüse und Baumwolle wachsen und gedeihen hier prächtig, und das angrenzende Taurus-Gebirge mit den schneebedeckten Bergspitzen schenkt Antalya eine traumhafte Kulisse.
 
Gegründet wurde die Stadt 159 v. Chr. durch König Attalos II. von Pergamon, danach wurde sie nacheinander von Römern, Byzantinern und Seldschuken eingenommen. 1415 geriet Adalia, wie Antalya seit byzantinischer Zeit genannt wurde, unter osmanische Herrschaft. Ihre bewegte Geschichte sieht man Antalya heute noch vor allem in der Altstadt an. Beginnen kann man den Rundgang durch diese am bekannten Hadrianstor. Dieses dreibogige Ehrentor mit den prachtvollen Verzierungen wurde 130 n. Chr. anlässlich des Besuchs von Kaiser Hadrian und seiner Frau errichtet. Auch kann man hier noch einen Teil der hellenistischen Stadtmauer bewundern.
 
File 695Das Kesik Minare, zu deutsch „abgebrochenes Minarett“, steht im Mittelpunkt der Ruine einer im 5. Jahrhundert errichteten Kirche. Richtung Westen gelangt man dann zum Turmgebäude Hıdırlık Kulesi, in dessen Teehaus man eine Pause einlegen und den Panoramablick auf die Bucht genießen kann. Der Hafen mit seinen hübschen Grünanlagen und der im 19. Jahrhundert über einer Quelle errichteten Iskele Camii gehört zu den malerischsten im ganzen Land. In der nördlichen Altstadt lockt das ehemalige seldschukische Stadtzentrum mit dem unverwechselbaren Wahrzeichen Antalyas, der 38 m hohen Yvli Minare-Moschee, und dem Mevlevihane, dem früheren Komvent der Tanzenden Derwische. Auf keinen Fall sollte man sich das Antalya Museum entgehen lassen, das archäologische Funde aus Lykien und Pamphylien File 851präsentiert und als das schönste und bedeutendste der türkischen Mittelmeerküste gilt.
Die bekanntesten Strände Antalyas sind Konyaaltı Plaj und Lara Plaj. An ersterem wurde der Beach Park Antalya erbaut, der in seinen zahlreichen Restaurants und Bars großartiges Entertainment offeriert. Auch am Lara-Strand geht im Sommer die Post ab: Beachbars, Restaurants, ein Turm, der zum Bungee-Springen einlädt sowie Live-Konzerte sorgen für die richtige Stimmung.