Bodrum

File 641Die in der Provinz Muğla liegende 30.000 Einwohner-Stadt ist der wohl bekannteste und beliebteste Ferienort der Südwest-Küste. Im „St. Tropez der Türkei“ urlaubt gerne die Schickeria des Landes; zahlreiche Istanbuler besitzen hier ein Ferienhaus. Tatsächlich beeindruckt das einst ruhige Fischerdorf durch seine weißen Häuser, die schöne, von Palmen gesäumte Promenade und den pittoreken Hafen mit den vielen Fischkuttern, Segelschiffen und Motoryachten.
 
File 725Das Wahrzeichen der Stadt bildet die mächtige Kreuzritterburg St. Peter. Das im 15. Jahrhundert errichtete Kastell diente einst den Johannitern zur Verteidigung, heute befindet sich hier ein Museum der Unterwasserarchäologie. Die Burg selbst fasziniert durch ihren einzigartigen Stilmix – sie beherbergt einen italienischen, französichen, spanischen, deutschen und einen englischen Turm! – sowie durch eine Aussichtsplattform mit atemberaubendem Panoramablick.
 
Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Mausoleum, das in der Antike als Weltwunder galt und Bodrum – einst Halikarnassos genannt – zu seiner Berühmtheit verhalf. Da das Mausoleum im 14. Jahrhundert durch ein Erdbeben zerstört wurde, ist heute leider nur noch ein sein Fundament übrig, einige Teile sind im britischen Museum in London ausgestellt.
 
Auch das in den letzten Jahren hervorragend renovierte Amphietheater ist einen Besuch wert. Von hier aus kann man einen herrlichen Panoramablick auf die Stadt und traumhafte Sonnenuntergänge genießen.
 
Bekannt ist Bodrum vor allen Dingen auch für sein Nachtleben. Bis zum Morgengrauen wird hier getanzt und gefeiert, was das Zeug hält, lebhafter geht es wohl nur in Istanbul zu.  An der Dr. Alim Bey Caddesi locken zahlreiche Bars, Tavernen und Restaurants mit vielfältigen Angeboten, am Ende der Cumhuriyet Caddesi liegt der als größte Freiluft-Discothek berühmt gewordene Halikarnassos-Club.