Foça

File 653Das kleine Städtchen mit den hübschen Stränden liegt insbesondere bei Einwohnern von Izmir hoch im Kurs, die sich hier an den Wochenenden einfinden, um sich von der Großstadthektik zu erholen. Von Touristenströmen ist der Badeort nördlich von Izmir bisher verschont geblieben, so versprüht insbesondere das kleine Fischerdorf Eski Foça mit der malerischen Altstadt und dem stimmungsvollen Hafen ursprüngliches Flair. Rund 20 km nördlich davon befindet sich das Neubauviertel Yeni Foça, das mit zahlreichen Hotels und Ferienappartements         aufwartet.

In der Antike trug das Städtchen den griechischen Namen Phokaia. Leider sind aus jener Zeit kaum Überreste vorhanden, lediglich die beiden etwas auβerhalb liegenden Felsgräber Taşkule und Şeytan hamami zeugen davon.  

Wunderschön sind Foças beide Buchten – Büyükdeniz und Küçükdeniz – sowie die vielen kleinen Inseln, darunter auch die Sirenen-Inseln, die Homer in seiner Odyssee beschrieben hat. Heute beherbergen die Inseln einige der letzten Mönchsrobben des Mittelmeeres. Neben dem tiefblauen Meer und den traumhaften Stränden ist es vor allen Dingen das fruchtbare Hinterland mit den sich endlos streckenden Olivenhainen, das Foça so sehenswert macht.