Patara Strand

 
File 797Ca. 75 km südlich von Fethiye liegt dieser fast 20 km und mehrere hundert Meter breite goldene Sandstrand, der der längste der Region ist. An beiden Enden vom Taunusgebirge eingerahmt, ist der Strand von Patara einer der ruhigeren der Türkei, was vor allem auf seinen Status als Naturschutzgebiet zurück zu führen ist.
 
File 794Als vor einigen Jahrzehnten entdeckt wurde, dass hier die von Aussterben bedrohte Meeresschildkröte Carratta Carratta den feinen Sand des Strands als Brutgebiet nutzt, wurde das gesamte Gebiet geschützt und der Strand während bestimmter Zeiten, vor allem Nachts, für Touristen gesperrt. Ob man dies als ersthafte Einschränkung des Urlaubserlebnisses oder eher als Bereicherung desselben sieht, muss jeder selbst entscheiden. Eine Folge war in jedem Fall, dass Patara immer noch recht unbebaut ist und auch im Sommer nicht von Touristen überrannt wird.
 
Aber nicht nur der bekannte Strand Paratas ist sehenswert. Hinter den hohen Sanddünen, die den Stand vom Dorf trennen, schließt sich eine hügelige, grüne Landschaft an, in der man vor einigen Jahren die Ruinen des im Sand versunkenen Hauptort wieder entdeckt, ausgegraben und restauriert hat.
 
Der Strand selbst fällt recht flach ab und ist somit auch für kleine Kinder geeignet, allerdings nur, wenn der Wellengang ruhig ist. Denn wenn Wind und Wellen es zulassen, werden in Patara das ganze Jahr über Windsurf Wettbewerbe abgehalten.
 

Patara ist außerdem der Geburtsort des Bischofs St. Nikolaus, der im 4. Jahrhundert lebte und später bekannt wurde als der Nikolaus der Kindern zu Weihnachten überall auf der Welt Geschenke bringt.